Cremona_Duomo.jpg

Erträumt von Menschen aus einer anderen Zeit steht Dom, Turm und Palast voll Majestät und spricht zu mir, aus den Säulen weht und aus den Bogen lächelt Ewigkeit“ Trotz diesem schönen Zitat aus Herman Hesses „Ankunft in Cremona“ steht diese Stadt selten auf der Liste der Italienreisenden. Deren Gründe gäbe es aber genug: Die Stadt in der südlichsten Ecke der Lombardei ist Zentrum des Geigenbaus und hat die berühmtesten Geigenbauer wie  Stradivari, Amati und Guarneri hervorgebracht. Sie ist aber auch ein architektonisches Juwel, welche die lombardische Gotik in den schönsten Formen zeigt. Dazu besichtigen wir Mantova mit dem prächtigen Hof von Gonzaga und lernen viel über die Geburtsstunde der Oper. Auch Busseto ist ein Katzensprung von Cremona entfernt: Wir wollen dem Geburtsort von Giuseppe Verdi besuchen.

REISEPROGRAMM:

Tag 1, 8.5.2023:

Basel - Crema - Cremona

Unsere kurze Reise in die Lombardei startet um 08:00 Uhr, ab Basel SBB. Wir reisen Richtung Italien bequem mit unserem komfortablen Reisebus. In Crema halten wir für das Mittagessen an. In dieser kleinen Stadt machen wir einen grossen Zeitsprung und studieren den Übergang vom lombardisch-gotischen Stil des Portals der Kathedrale Santa Maria Assunta zur Renaissance Basilica Santa Maria della Croce.  

Cremona erreichen wir am späteren Nachmittag, wo wir in unserem Hotel für nächste 3 Tage nächtigen werden.

 

Tag 2: Cremona und Ausflug nach Busseto

Besichtigung Cremona: Dom und das Baptisterium. Die Fassade des Doms vereint seit dem 12. Jahrhundert alle Stile der durchlebten Epochen: von der Romanik bis zum Barock. Das oktagonale Baptisterium stammt aus dem 12. Jahrhundert und ist ein schönes Beispiel des romanischen und lombardisch-gotischen Baustils. Anschliessend: Besichtigung des Geigenmuseums mit wertvollen historischen Instrumenten.

 

Am Nachmittag machen wir einen Ausflug nach Busseto in der Emilia Romagna. Wir besichtigen die Kirche Santa Maria degli Angeli mit der beeindruckenden Terrakotta-Gruppe von Guido Mazzoni. In Rocca Pallavicino, ein früher komplett von Wassergräben umgebenes Schloss, sehen wir das Teatro Verdi, ein schönes kleines Theater aus 1868. 

 

Tag 3: Mantova - ein Besuch bei der Gonzagas 

Mantuas Glanz geht auf das Geschlecht der Gonzagas zurück, die von 1328 bis 1707 regierten und den Machtanspruch mit erstklassiger Architektur, Malerei und Musik unterstrichen. Wir besichtigen den Palazzo Ducale mit dem wunderbaren Camera degli Sposi, von Andrea Mantegna, einem Meisterwerk der Renaissance. In Appartemento degli Arrazzi sehen wir die kostbaren Wandteppiche nach Vorlagen von Raffael. Eine der bekanntesten Personen der Dynastie war Isabella d'Este, die "erste Dame der Renaissance". Wir besichtigen ihr Studiolo und lernen ihre Geschichte und die Korrespondenz mit Leonardo da Vinci kennen. Nach dem Mittagessen, als zweiter wichtiger Programmpunkt, besichtigen wir die Basilika Sant'Andrea von Leon Battista Alberti. Rückreise nach Cremona und Zeit zur freien Verfügung. 

Tag 4: Der erste Geigenspieler der Kulturgeschichte

Auf dem Heimweg halten wir kurz vor der Grenze in Saronno an und kehren in der Kirche Madonna dei Miracoli ein. Auf den Fresken erkennen wir mitunter die ersten Geigenspieler der Kulturgeschichte, die musizierende Engeln von Gaudenzio Ferrari. Ankunft Basel um 18:00 Uhr.

LEISTUNGEN & PREISE

  • Reise ab Basel SBB im komfortablen Reisebus

  • 3 Übernachtungen in 4**** Hotel im Zentrum von Cremona

  • Alle Mahlzeiten mit nichtalkoholischen Getränken ausser individuelles Abendessen am Tag 3

  • Alle Eintritte und Führungen gemäss Programm

  • Reiseleitung durch Kojich & Felder Reisen zur Kunst

Pauschalpreis: Fr. 1,480.- bei der Doppelbelegung des Zimmers

Einzelzimmer-Zuschlag: Fr. 140.-

 

Cremona und Mantova 

Eine kurze Reise in die Lombardei

 8. – 11. Mai 2023

Crema_BasilicaSantaMaria.jpg
Andrea_Mantegna_Camera_dei_Sposi.jpg
Cremona-Liuteria_edited.jpg