Wenn sich die Künste begegnen. 

In den 1950er Jahren war Bohuslav Martinů tief beeindruckt von Piero della Francescas 8 Szenen umfassenden Freskenzyklus um die Legende des Heiligen Kreuzes in der Chorkapelle von San Francesco in Arezzo. Mit seinem Orchesterwerk Les Fresques de Piero della Francesca (1955, 19 min) wollte er das hoheitsvolle, eisige Schweigen ebenso wie die fremdartig anmutende friedliche Poesie der Bilder sprechen lassen und die bunte, geheimnisvolle Atmosphäre in Musik ausdrücken. Die Uraufführung 1956 bei den Salzburger Festspielen dirigierte Rafael Kubelík.

IMG_9215.tiff