MEHR ALS NUR EINE AUSSTELLUNG: DIE DOCUMENTA IN KASSEL
9. November, 2021: 19.30 Uhr, Orell Füssli, Freie Strasse 17, Basel

Die erste documenta in Kassel 1955 zeigte Kunst, die in der Zeit des Nationalsozialismus als 'entartet' galt. Sie machte die Werke bedeutender Künstler wieder der Öffentlichkeit zugänglich. Diese Ausstellungsserie wuchs in den letzten Jahrzehnten immer weiter an und die wichtigsten zeitgenössischen Künstler nahmen daran teil. Heute ist die alle fünf Jahre stattfindende documenta eine der wichtigsten und größten Ausstellungen für zeitgenössische Kunst der Welt. Ein kulturelles Großereignis! Die Kunsthistorikerin Jana Leiker führt in diesem Kunstgespräch zuerst in die Vergangenheit der documenta um deren Anspruch, Konzeption und Wandel über die letzten 70 Jahre darzulegen, um dann auch noch einen Blick auf die documenta 15 zu werfen, die im Juni 2022 immer noch im hessischen Kassel eröffnen wird