Die neun Monti Sacri im Piemont und in der Lombardei erhielten 2003 den Status des UNESCO Weltkulturerbes. Auf unserer Reise werden wir die eindrücklichsten davon besuchen. Sie entstanden im Zug der Gegenreformation ab dem Ende des 16. Jahrhunderts. Idyllisch eingebettet in die von Hügeln, Wälder und Seen geprägte Landschaft entstanden Ensembles mit zahlreichen Kapellen, die mit Statuen, Gemälden und Fresken Episoden aus dem Leben der Heiligen erzählen, 

Auf unserem Programm stehen die Monti Sacri in Domodossola, Varallo, das Franziskusheiligtum oberhalb des Ortasees, sowie der Wallfahrtsort Oropa/Biella. Der Besuch der paradiesisches Gartenlandschaft der Borromäischen Inseln wird einen weltlichen Kontrapunkt dazu bilden. 

DIE REISEROUTE: Tag 1: Basel – Rhonetal (Abtei Saint Maurice) – Raron (Grab Rilkes) – Simplonpass – Baceno (Italien, Romanik und Renaissance) – Domodossola (Übernachtung); Tag 2: Domodossola – Monte Sacro  – Villadossola  (frühromanische Kirche San Bartolomeo) – Orta (Mittagessen und Zimmerbezug) – Insel San Giulio  Tag 3: Sacro Monte Orta San Giulio – ab Orta nach Wallfahrtsort Oropa – Orta. Tag 4: Orta – Varallo Tag 5: Orta – Stresa & Borromäische Inseln – Rückreise nach Basel

MONTI SACRI IM PIEMONT
Eine Reise mit Dr. Rose Schulz-Rehberg
     
21. - 25. Juni, 2021

Ecce Homo

Eingeschlossene Leistungen:

  • Reise ab Basel im komfortablen Reisebus

  • 4 Übernachtungen mit Frühstück in Hotels der gehobenen Mittelklasse

  • Alle Mahlzeiten mit Getränken bei den Mahlzeiten

  • Kunsthistorische Begleitung: Dr. Rose Schulz-Rehberg Kunsthistorikerin

  • Eintritte gemäss Programm 

Preis bei Doppelbelegung des Zimmers: Fr. 1,780.-

Zuschlag Einzelzimmer:  Fr. 180.-

Kapellen in Varallo