Das überraschende Innenleben der ersten Betonkirche der Schweiz.



Die Antoniuskirche im St.-Johann-Quartier wurde zwischen 1925 und 1927 als erste reine Betonkirche der Schweiz vom Architekten Karl Moser und der Baufirma G. Doppler und Sohn erbaut. Wenn man die von draussen etwas kalt erscheinende Kirche betritt, wird man durch die Farbenflut des Lichts eines Besseren belehrt. Hier wird der kalte Beton warm, weich und wohlwollend.



Die Ausstattung der Kirche wurde Karl Moser mitbestimmt. Ein besonderes Augenmerk lag auf den elf Fenstern, für welche ein Wettbewerb ausgeschrieben wurde. Seit dem Einsatz der Fenster 1930 sind die sonnigen Stunden im St.-Johann-Quartier hier besonders schön. Auch beim gestrigen Stadtspaziergang war es so. Weitere Stadtspaziergänge durch die Rheinstadt finden Sie hier

55 views0 comments

Recent Posts

See All