Kurzreise nach Palermo :

Verdis Nabucco und die Vasecchi Sammlung in Palazzo Butera

25. – 28. Oktober, 2022

Palermo des 12. und 13. Jh. war eine kosmopolitische Stadt, in der unter der normannischen Herrschaft die arabische, griechische und jüdische Kulturen florierten. Wir wollen das Palermo dieses Zeitalters in vier genussvollen Herbsttagen erforschen. Palermo hat auch ein spannendes Fin de siecle erlebt und ein grossartiges Opernhaus - das Teatro Massimo erhalten.  Am 16. Mai 1897 wurde es mit Verdis  Oper Falstaff eröffnet. In diesem Oktober werden wir Verdis Nabucco beiwohnen. Palermo hat auch eine interessante kulturelle Gegenwart. Der Palazzo Butera haust seit letztem November eine der spannendsten Privatsammlungen Europas - die Sammlung von Massimo und Francesca Valsecchi. In einer privaten Führung reisen Sie durch die Kunstgeschichte und ausgelesene Werke von Anibale Caracci bis Gilbert & George.       

Nabucco.jpeg

REISEPROGRAMM:

25.10. Montag Abflug nach Palermo mit Swiss ab Zürich um 12:00. Ankunft Palermo 13:50. Transfer ins 4**** Hotel Eurostars im Herzen von Palermo, am Quattro Canti. In einem Orientierungsspaziergang lernen wir unseren Quartier kennen.  Danach erwartet Sie das Welcome Dinner auf der Hotel-Terrasse mit einem herrlichen Ausblick über den Dächern von Palermo  

 

Tag 2, 26.10 
Vormittags: Admiralskirche und San Cataldo, zwei bedeutenden Kirchen im  arabisch-normannischen Stil. San Cataldo ist wenig dekoriert und hier lassen sich die Merkmalen des Bausstils gut studieren. Hingegen, die reichlich dekorierte Admiralskirche zeigt die volle Pracht der byzantinischen Kunst aus der Zeit von Normannen

1920px-San_Cataldo_Palermo_msu2017-0192.jpeg
Chiess_Ammiralato_Palermo.jpg
Martorana_(Palermo)_-_Kuppel_msu2017-0148.jpeg
266FA7A9-4758-46D8-9E5F-F43F51257803.jpeg
butera_gotic_room.jpg

Nach einem gemeinsamen Mittagessen besichtigen wir Palazzo Reale. Zum Palast schrieb Guy de Maupassant: "Die Cappella Palatina ist das schönste, seltsamste religiöse Kleinod auf der Welt - erträumt aus dem menschlichen Geist und ausgeführt von Künstlerhänden, steht sie eingeschlossen im wuchtigen Gemäuer des Palazzo Reale, einer alten, von den Normannen erbauten Festung". Als Kontrapunkt spazieren wir dann zur kleinen Kirche San Giovann di Eremiti. Würde man nicht wissen, dass man in Palermo ist, so würde man denken, man sei ins Orient entführt worden.  

 

Tag 3,  27.10. Führung in die Kunstsammlung von Francesca und Massimo Velescci und Palazzo Butera bildet eine Kulturreise in sich. Der historische Palast, aus der Zeit der Spanischen Bourbonen und des Königreich von zwei Sizilien, ist der Ausgangspunkt der Zeitreise. Wir erfahren über den Graf Butera und den Bau der Barocken Reisdenz im 17. und 18. Jh. Durch Exponate aus den neogotischen England erfahren wir über die raffinierte Aestheitik des Viktorianischen Englands. Die Moderne Strömungen sind in der Sammlung stark repräseintiert: Gilbert & George, Andy Warhall, Peter Thomson, Gerhard Richter - um nur einige bedeutende Künstern der Sammlung zu nennen. Der Blick auf Palermo von der Terasse ist grossartig

IMG_0331.jpg

Nachmittag steht zur freien Verfügung. Am Abend wohnen wir Giuseppe Verdis Oper Nabucco bei. Thematisch passt die Oper in unserer Reise sehr gut. Unter Roger II blühte die jüdische Kultur in Palermo. Diesem kleveren Monarch haben wir in la Martorana und Palazzo Reale begegnet. Ebenfalls der grosse Vorhang des Opernhauses ist ihn gewidmet und stellt seine Krönung, am Weihnachten 1130, dar.

    

 

Tag 4, 28.10

Vormittag steht zur freien Verfügung. Vielleicht möchten Sie Antonello Messina in Galleria Regionale anschauen oder lokale Spezialitäten auf dem traditionellen Ballaro Markt verkosten. Oder einfach die Stadt geniessen. 14:35 Abflug nach Zürich, 16:40 Ankunft Zürich 

PREISE & LEISTUNGEN

Sipario-©Franco-Lannino.jpg
Teatro_Massimo_(Palermo)-msu-0462.jpeg