top of page
Suche
  • Kojich & Felder Reisen zur Kunst

Die Pracht der Palazzi dei Rolli: Ein Blick in die glorreiche Vergangenheit Genuas


Die Palazzi dei Rolli, eine beeindruckende Sammlung von Palästen, spiegeln diese glorreiche Vergangenheit wider und erzählen Geschichten von Macht, Wohlstand und künstlerischer Pracht.


Palazzo Rosso

Die Raumordnung des Palazzo Rosso als 'Enfilade' erlaubt dem Blick, die Grösse des Palastes durch mehrere Räume zu erfahren.

In der Zeit zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert war Genua eine unabhängige Seerepublik, die sich durch ihre Handelsmacht und politische Stabilität auszeichnete. Diese Periode, bekannt als die Repubblica di Genova, sah die Stadt zu einem bedeutenden Knotenpunkt des Handels, der Künste und der Wissenschaften aufsteigen. Die Palazzi dei Rolli, eine Liste von prächtigen Residenzen, spielten dabei eine entscheidende Rolle. Sie stellen heute eine einzigartige Sammlung von Palästen dar, die diese glorreiche Vergangenheit widerspiegeln und stehen für die Macht, den Wohlstand und die künstlerischen Ansprüche der Republik an der ligurischen Küste.



Ein Schlafzimmer im Palazzo Bianco


Der Begriff "Rolli" bezieht sich auf die Listen (rolli) von Palästen, die von der Stadtregierung zusammengestellt wurden, um wichtige Persönlichkeiten und Staatsgäste unterzubringen. Da es keinen Fürsten in der Stadt gab, der mit seinem Palast die nötige Infrastruktur zur Verfügung gestellt hätte, musste eine alternative Lösung zur Unterbringung der Staatsgäste gefunden werden. Dieses innovative System, das erstmals im 16. Jahrhundert eingeführt wurde, ermöglichte es, die Pracht der Stadt zu präsentieren und gleichzeitig die logistischen Herausforderungen der Unterbringung zu bewältigen. Die ausgewählten Palazzi wurden zu einer Art lebendigem Kunstwerk, das die Größe und den Reichtum Genuas widerspiegeln sollte.


Der reich dekorierte Palazzo Lazzaro Grimaldi fügt sich in die engen mittelalterlichen Gassen der Stadt ein.

Die Liste der Palazzi dei Rolli umfasste mehr als hundert prächtige Paläste, die sich entlang der engen Gassen und auf den Plätzen der Altstadt erstrecken. Unter ihnen ragt der Palazzo Rosso heraus, ein Meisterwerk von Pietro Antonio Corradi, das mit seiner barocken Fassade und den opulenten Innenräumen die Besucher verzaubert.

Der Palazzo Bianco, ein weiteres Juwel, beeindruckt mit seiner eleganten Renaissance-Architektur und beherbergt eine beeindruckende Sammlung von Kunstwerken. Darunter befinden sich Werke von Rubens, Van Dyck und Veronese. Die Palazzi dei Rolli wurden aber nicht nur als Unterkünfte genutzt, sondern auch als Orte für prächtige Feste, politische Treffen und künstlerische Darbietungen. Genua wurde zu einem Magneten für Künstler, Denker und Aristokraten aus ganz Europa. Dabei wurde der mittelalterliche Kataster der Stadt nicht aufgegeben, was dazu führte, dass diese riesigen Paläste an engsten Gassen zu liegen kamen, was bis heute sinnvolle Fotos fast verunmöglicht.



Heute sind die Palazzi dei Rolli ein UNESCO-Weltkulturerbe und stehen Besuchern offen. Ein Rundgang durch diese prächtigen Paläste ermöglicht es, in die glanzvolle Vergangenheit Genuas einzutauchen. Die kunstvollen Fresken, opulenten Möbel und überraschend angelegten Gärten zeugen von einer Epoche, als Genua den Finger am Puls der politischen und kulturellen Zeit hatte. Insgesamt bieten die Palazzi dei Rolli einen faszinierenden Einblick in die Geschichte Genuas als Republik und ihre Rolle als führende Handelsmacht im Mittelmeer.




80 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page